Tena – Cabanas Amarongachi Teil 2

…Zum „Gummi-Donuts-Raften“ wurden jeweils 4 Schläuche zusammengebunden. Das „Raften“ wurde in reissender Strömung und herrlicher Landschaft zum unvergesslichen Erlebnis mit hohem Funfaktor!

Der Indigeno (Ureinwohner) Eduardo zeigte uns später in seinem Garten (Wald) Pflanzen die im Regenwald zur Heilung verschiedenster Krankheiten benutzt werden. Einige Pflanzen erklärte er uns auf seine eigene lustige Art und Weise. Die Kraft der ecuadorianische Brennessel war für alle noch Minuten später spürbar. =O)

Die Nacht brach gegen halb sieben herein und da es keinen Strom gab, wurde der Abend bei Kerzenschein verbracht. Und wieder einmal zeigte sich die Gruppe von ihrer geselligen Art, als die sehr bekannte urtypische Gruppe „Helio“ einige ihrer Stücke zum Besten gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.