Montañita

Ein wolkenverhangener Himmel lachte uns am Sonntag an. Doch ein wirklich leckeres Frühstück vertrieb den Trübsinn und die Surfboards wurden bestellt.
Ricky, unser Surflehrer, holte uns nach einer kurzen Verdauungspause ab und los ging das Abenteuer „Surfen im Pazifik“. Eine ausführliche Einführung brachte uns die relativ einfach erscheinende Technik näher. Doch dann begann der Kampf mit dem Element Wasser! Das Paddeln hatten nach einer Weile auch alle so halbwegs verstanden und konnten sich mit der Welle treiben lassen. An das Aufrichten und auf dem Brett stehen, war allerdings nicht einmal zu denken. Einige gaben sich schon nach eniger Zeit dem ausweglosem Kampf und dem kalten Wetter geschlagen und verbrachten die Zeit lieber am Strand bei einem heissen Kaffee.

Andere versuchten, mit mehr oder weniger grossem Erfolg, auf das Brett zu kommen. Tom und Micha hatten es dann auch zweimal geschafft, zumindest die Füsse aufs Brett zu kriegen. Der Dank war ein blauer Bart und tiefblaue Lippen. Es war schon ein deprimierender Kampf gegen das unberechenbare Element. Spass gemacht hat es uns jedoch allemal!
Das Relaxen war den ganzen Nachmittag über GROSS GESCHRIEBEN. Keine wollte sich mehr als nötig bewegen. Den Abschluss machte das gemütliche Beisammensein am Strand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.