Frankfurt – Bangkok – Siem Reap

Entspannt ging es um 20.55 von Frankfurt los. Einfach in die Bahn steigen und nach 25 Minuten standen wir schon am Counter von Thai Airways. Als es endlich in die Luft ging war die Freude auf drei Wochen Thailand/Cambodia auf seinem Hoehepunkt. Der Flug ging durch die fuenf stunden Schlaf schnell vorbei und wir sind in BKK gelandet.
Also entspannt aus dem Flieger und zur Immigration. Hierbei hatten wir wenig verstaendnisvolle Reisende hinter uns. Fuer sie waren die 15 Minuten vor dem Schalter schon „inakzeptabel“. Nun ja, wir sind uns sicher, dass sie noch eine schoene Zeit in Thailand haben werden.
Nachdem wir unser Gepaeck abgeholt haben, ging es zum Counter von Bangkok Airlines. Wir hatten in Deutschland die Fluege fuer BKK-REP und BKK-Koh Samui gebucht (Airpass ca 320€).
Eigentlich sollte es erst gegen 18 Uhr weiter gehen, doch wir haben einfach einmal gefragt, ob man eventuell auch frueher fliegen kann…und der kurzzeitige Wahnsinn nahm seinen Lauf. Die junge Dame der Flug ist gerade geschlossen wurden, doch wenn wir uns beeilen klappt das schon noch. Also heisst es Beine in die Hand nehmen und ab zum Counter und das Gepaeck einchecken. Dann sollte es zur Passkontrolle gehen, doch leider fehlte auch noch der Nachweis ,dass wir die Airport Tax gezahlt haben. Da wir noch keine thailaendische Baht hatten, konnten wir schlecht die Tax zahlen…und weiter ging es zum Geldwechsel, schnell zurueck und wieder hin da uns noch 200 Baht (ca. 50 Cent)gefehlt haben. Dann auch noch die Schlangen an der Immigration. Nachdem auch diese ueberwunden waren, ging es im Laufschritt durch den halben Flughafen. „Leicht verschwitzt“ sassen wir endlich im Flieger und haben uns das kalte Getraenk verdient.
Nach dem sehr kurzen Flug erreichten wir Siem Reap und nach zwanzig minuetiger Taxifahrt auch endlich das kleine Hostel „Jasmin Lodge“. Das Zimmer war, gemessen an dem Preis von 6$ in Ordnung. Der Rest des Abends stand dann im Zeichen im Tuk Tuk organisieren und Essen fassen. Das sehr leckere Obst wird direkt am Strassenrand verkauft und wird uns hoffentlich keine Magenprobleme bereiten.

Nachdem wir uns mit Mr.Ty, unserem TukTuk Fahrer fuer die naechsten drei Tage geeinigt haben, sollte es um fuenf Uhr am naechsten Morgen losgehen. Sind wir mal gespannt ob das klappt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.