Neuseeland – Aukland

Das Ziel der Reise ist endlich erreicht. Nach einigen Wochen der Vorbereitung sind wir in Aukland, Neuseeland gelandet.

Da wir bereits um 5 Uhr morgens angekommen sind, konnten wir bei wunderbarem Wetter die Stadt erkunden. Dazu gehört natürlich der Hafen von Aukland und die verschiedensten Einkaufsmöglichkeiten in den kleinen Gassen.
Bei mehr als 25 Grad und strahlendem Sonnenschein ist man ständig auf der Suche nach Shops für Getränke. So sind wir schließlich auch auf unseren ersten Automarkt gestoßen, der sich ganz in der Nähe eines Foodmarktes befand. Fasst hätten wir nach 5 Stunden Aufenthalt in der Stadt einen Ford Ecovan gekauft. Doch ein sehr hilfsbereits Mechaniker hat uns auf ein paar schlimmere Probleme des Wagens hingewiesen. Somit konnten wir beruhigt unseren Stadtbummel fortsetzen und uns auf den Sonntag freuen, denn da war der für uns eigentlich interessante Automarkt.

auklandaukland - Hafenaukland - Skytower

Der größte Gebrauchtwagenmarkt in Aukland und somit auch in Neuseeland findet immer Sonntags am Ellerslie Racecourse statt. Da dies etwas ausserhalb gelegen ist, mussten wir schon kurz nach 8 im Bus sitzen und waren kurz nach 9 vor Ort. Man kann sich das einfach wie einen großen Parkplatz vorstellen auf dem ca 400 Autos verkauft werden. Da Neuseeland ein klassische Land für Gebrauchtwagen ist findet man hier einfach alles. Für uns war schnell die richtige Ecke gefunden und wir konnten aus mehr als 25 Vans wählen. Und da stand er, ein Nissan Largo Van in der „Exclusive Saloon“-Ausstattung. Schnell hat man sich geeinigt und der Deal war perfekt. Ob es für Anne-Kathrin an den elektronisch verstellbaren Gardinen lag oder wohl doch eher an dem riesigen Sonnendach, bleibt noch offen. Auf jeden Fall läuft der Wagen wir geschmiert und wir haben einen wunderbaren Untersatz für unsere Tour gefunden. Nun heißt es nur noch das Fahren auf der anderen Seite der Strasse zu lernen.

aukland - unser Autoaukland - wir warten auf Fussball und die Kiwis auf Rugbyaukland - Queen Street

Der Montag ist schnell erzählt, denn hier zeigte sich Aukland mit Nieselregen und bedecktem Himmel von seiner eher unschönen Seite. Da wir auch den Rest der Hightlights bereits gesehen haben, konnten wir uns wunderbar um ein paar Erledigungen kümmern. Autoversicherung, Prepaid Phone Card und Bank standen auf dem Plan. Hier ist es überhaupt kein Problem eine Prepaid Karte zu bekommen. Einfach in einen Vodafone-Shop gehen, 35NZ$ auf den Tisch und schon kann man mit seinem deutschen Telefon loslegen. Für den Anfang reicht es auf jeden Fall.
Sehr viel interessanter war da die Suche nach einer Autoversicherung. Da man als Nicht-Kiwi nicht die gleichen Rechte bzw. Vorteile hat, bieten nur wenige den Service für Touris an. Bei AA, vergleichbar mit ADAC, hat man uns ein Angebot für ca 600 NZ$ pro Jahr gemacht. Wobei die Bedingungen nur mittelmäßig waren. Bei der Suche nach der nächsten Versicherungsfirma sind wir irgendwie in die Bank of New Zealand geraten und haben herausgefunden, dass sie auch eine solche Versicherung anbieten. Nach einer kurze Beratung und dem Check unserer Personalien war selbst der Berater über den Preis überrascht und hat es zweimal geprüft. Für 150 NZ$ haben wir nun eine Autoversicherung die sogar noch mehr abdeckt, als die Konkurrenz. Nebenbei haben wir noch ein kostenloses Giro- und Sparkonto eröffnet und sind nun bereit für unser Abenteuer.

In den nächsten Tagen geht es in Richtung Südinsel, mit Zwischenstopp in Hamilton, Rotorua, Lake Taupo und Wellington. Von dort aus gibt es dann den nächsten Eintrag, denn wir treffen die beiden Auswanderer Holger und Alex.

Ein Gedanke zu „Neuseeland – Aukland“

  1. ich glaube es nicht ihr habt schon ein auto – ich kenne leute die haben in australien dafür 3 Wochen gebraucht – oder war das der Akt des Verkaufens? hmmm ich weiß nicht mehr genau. Wenn Ihr in diesem Tempo weitermacht habt ihr bestimmt in 1 1/2 Wochen das erste Haus gekauft in 2 Wochen den ersten Hund und Bausparvertrag … ich will mir gar’nicht ausmalen was ihr dann in 2 Monaten macht…. wieder auswandern weil NZ zu klein ist? :)
    Weiterhin alles gute auf euren „schnellen“ Wegen. AC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.