rangaitata river – rafting

Easy Jungs! Den heutigen Morgen haben wir gemütlich angehen lassen. Wer möchte sich am frühen Morgen stressen lassen. Heute stand Rafting auf unserem Programm. Da es die Nacht vorher ordentlich geregnet hat, verhieß dies viel Wasser und eine Menge Spass.
Auf dem Wasser ging er erst einmal auf ruhigen Kurs den Fluss abwärts. So hatten wir genügend Zeit, auf Kommando von rechts nach links zu springen, an der Sicherheitsleine festkrallend uns zu ducken und die Verhaltensregeln zu pauken, was passiert wenn das Boot kentert. Als wir alles intus hatten und Trockenübungen mit Bravur gemeistert hatten, ging es auf zu den ersten Stromschnellen.

rafting - Rangitata River

Gemütliche Klasse 2 Passagen gefolgt von ein paar wirklich lustigen Klasse 4 Abschnitten. Da wurden man wirklich ganz im Boot hin- und hergeschleudert und wurde ordentlich nass. Das Wasser war nicht nur wahnsinnig kalt, schließlich kommt es frisch vom Gletscher, sondern auch noch mächtig schnell unterwegs. Ungefähr 150m3 gingen pro Sekunden den Strom hinab oder 150 Elefanten liefen hinter einem her.
Die Klasse 5 Passagen waren dann der Höhepunkt der Tour. Denn sehr viel schneller kann man im kommerziellen Rafting nicht unterwegs sein.

rafting - die furchtlosen 7rafting - volle fahrt vorausrafting - stromschnellenrafting - und wo ist das team?

Unser Team hat sich wirklich tapfer geschlagen, bis uns ein anderes Boot von hinten gerammt hat. Schon lagen drei unserer Männer in den Stromschnellen und das andere Boot hat sich komplett gedreht. Nach ein paar Minuten des Einsammeln der über Board gegangenen konnten wir die Fahrt fortsetzen.

rafting - bei Raft Klasse 5 überleben nicht alle :)

Der letzte Programmpunkt war ein Sprung aus 10 Metern Höhe. Natürlich konnte sich das Anne-Kathrin nicht entgehen lassen und stand als eine der ersten an der Klippe…

rafting - anne-kathrin springt von 10 Meter Klippe
Ganz ruhig und mit einem wunderbaren BBQ haben wir mit all den Anderen den Tag ausklingen lassen. Den Abend verbringen wir in Christchurch, eventuell ist das eine Stadt in der wir unser Lager aufschlagen. Schauen wir mal was die nächsten Tage an Neues bringen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.