kaikoura – dolphin encounter – blenheim – havelock

Wie es sich für einen Morgen am Strand gehört, war Michael mal wieder früh wach und genoss den Sonnenaufgang. Besonderes Highlight waren aber diesmal ein paar Delfine die sich ganz in der Nähe tummelten. Umso größer war die Vorfreude auf das was noch vor uns lag.

kaikoura - dusky dolphinskaikoura - sonnenaufgang
8.30 standen wir bei den Dolphin Encounter auf der Matte und hofften auf zwei freie Plätze. Alles was sie uns anbieten konnten, waren zwei „Shared-Swimmer“ Plätze. Also wenn einer keine Lust mehr hat sind wir dran. Gesagt getan und auf zum Boot.
Nach nur 10 Minuten Fahrt haben wir eine sehr große Gruppe von Delfinen erreicht und wir genossen das Treiben in vollen Zügen. Es hat nur zwanzig Minuten gedauert und auch Anne-Kathrin und ich waren mit im Wasser. Ein einfach unglaubliches Gefühl mit diesen sehr seltenen Tieren, die Dusky Dolphins, gemeinsam schwimmen zu dürfen. Da Delfine im allgemeinen als neugierig und verspielt gelten, hat es auch nicht lange gedauert und wir sind mit einer Gruppe von 4-5 Delfinen geschwommen. Man war Aug-in-Aug mit diesem wilden Tieren und hat sich an diesen kurzen aber intensiven Momenten mit ihnen wahnsinnig erfreut. Wir sind gespannt wie die Fotos der Unterwasserkamera, danke noch einmal liebe Ska´ler, geworden sind.

kaikoura - dusky dolphinskaikoura - dusky dolphins

kaikoura - dusky dolphinskaikoura - dusky dolphins

Bei der Rückkehr hat es wie es Eimern geschüttet und bis auf einen leckeren Kaffee und ein Stück Quarktorte (lecker!!) war in Kaikoura nichts mehr zu erleben. Also machten wir uns einfach auf nach Blenheim und hofften auf eine schöne Stadt oder zumindest schöneres Wetter. Eine der beiden Hoffnungen trat ein und es war…das schöne Wetter. Die Stadt selbst war nicht besonders attraktiv und wir wollten einfach nur noch etwas essen. Bei der Suche nach unserem Auto, ja auch in einer Kleinstadt kann man seine Orientierung kurzzeitig verlieren, haben wir einen Second-Hand Buchshop und einen Pizza-Hut gefunden. In beiden haben wir zugeschlagen und haben nun zwei neue Bücher und einen wahnsinnig vollen Bauch.

Weil unsere Fähre erst am Freitag geht, stehen nun zwei Tage im Norden der Südinsel auf dem Programm, ,Nach kurzem Suchen haben wir abseits vom Queen Charlotte Drive einen sehr netten Parkplatz mit Seeblick gefunden. Von hier aus sollte es nun zur Erkundung der Sounds gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.