rotorua – taupo

Wir waren noch nicht einmal ganz in unserem nächsten Zielort angekommen, schon hat sich dieser bemerkbar gemacht. Ein nicht wirklich dezenter Geruch von faulen Eier und Verdorbenen breitete sich allmählich aus und verriet uns, dass wir Rotorua erreicht haben. Warum wir uns diesen Gestank noch einmal angetan haben wussten wir kurzzeitig auch nicht mehr. Doch nach einem Weile waren ist es uns in den Sinn gekommen, es waren die Geysire und die Maori Shows.

Wir entschlossen uns für eines der Zentren mit Geysiren und Maori-Show „Te Puia“, noch fünf Minuten Autofahrt vom Zentrum. Aber der jugendliche Leichtsinn ließ uns auf die Idee kommen zu laufen. Bei wunderbarer Mittagssonne und mit gnurendem Magen liefen wir eine Stunde bis zum Eingang. Doch der Weg hatte sich gelohnt und der erste Programmpunkt, eine halbstündige Maori-Show, begann gleich. Neben dem bekannten Kriegstanz der Männer sang die Gruppe noch allerhand wirklich schöne Lieder und die halbe Stunde verging wie im Fluge. Sicherlich ist dies kein Ersatz für den Einblick in das reale Leben der Maori, doch es gibt einem zumindest einen Einblick in die Kultur dieses Stammes.

Rotorua - Te PuiaRotorua - Te Puia
Rotorua - Te PuiaRotorua - Te Puia

Anschließend haben wir noch die reichlichen Geysire auf dem Gelände gewundert. Doch vor allem haben wir uns immer wieder gefragt, wie und warum Menschen hier wirklich leben können. Wird man irgendwann imun gegen den Gestank, stumpfen die Sinnesorgane so sehr ab?

Rotorua - Te PuiaRotorua - Te Puia

Rotorua - Te PuiaRotorua - Te Puia

Wie dem auch sei ging es auf nach Taupo, der Stadt am Lake Taupo. Mit großer Freude war die erste Station auch gleich festgelegt, das AC Bath. Ein kleines Erlebnisbad in dem man für 6,5 NZD eine Menge Spass haben kann.

Da wir uns noch an unseren alten Ãœbernachtungsplatz erinnern konnten, haben wir uns kurzerhand entschlossen wieder dort zu nächtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.