der Winter klopft an…

So langsam merken wir das es Winter ist. Das Thermometer geht nicht mehr ueber 20 Grad und man muss immer haeufiger den Gasofen anwerfen. Neben exessiven DVD leihen aus der Bibliothek und gelegentlichen Wii spielen, gehen wir ab und zu los und erkunden Gegend und Unterhaltungsangebote.

wellington city - civic centrewellington city - civic centre

wellington city - ausblick auf den hafenwellington - te papa

Im Premierenkino von Herr der Ringe, hier hat schliesslich alles einen Anfang genommen, haben wir uns „Shrek the third“ angesehen. Wir waren angenehm ueberrascht, denn wir hatten schon Angst das er so schlecht wie der zweite Teil ist. Aber Anne-Kathrin als Humorbarometer hatte doch einige Male herzlich lachen koennen. :)

Samstag haben wir einmal mehr das schoene Wetter genutzt und haben die Gegend erkundet. Wir haben uns diesmal fuer das Wildlife Sanctuary entschieden. Auf einem scheinbar riesigen Gelaende bekommt man eine Vorstellung wie die Region vor der Besiedlung ausgesehen haben muss. Mit sehr viel Liebe zum Detail wurden mehrere Naturpfade angelegt und die einheimischen Tierarten plakativ erklaert. Bei schoenem Wetter auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wellington - Karori Wildlife SancturyWellington - Karori Wildlife Sanctury

Wellington - Karori Wildlife SancturyWellington - Karori Wildlife Sanctury

Am Abend ging es zu Fat Freddy’s Drop im Front Room in Wellington. Ein wirklich sehr feiner Abend mit handgemachter Chillout-Musik. Eine Mischung aus gutem Jazz, Reggae und Hip Hop wurde ueber zwei Stunden von 13 Mann performed. Die Solos der Posaunisten, Trompeter und Saxophonisten waren echt der Hammer. Auf jeden Fall eine Empfehlung fuer alle Freunde dieser Musik. Ganz nebenbei sei erwaehnt, dass die Gruppe nun auf Europatour geht und auch in Berlin spielt als Support-Act fuer Seed.

Auf dem Rueckweg hatten wir dann noch das vergnuegen in eine Polizeikontrolle zu geraten. Da in Wellington auch die All Blacks gegen Frankreich gespielt haben, war natuerlich Aussnahmezustand und die Polizei gut unterwegs. Auf dem Courtenay Place, der Vergnuegungsmeile Wellingtons, wurden wir angehalten und ich durfte einen Alkoholtest machen. Hier gibt es kein Roehrchen zum reinblasen, sondern man spricht seinen Namen und Adresse in eine Art Diktiergeraet :) Nachdem ich das schoen gemacht habe und der Polizist sich ueber den Nachnamen gewundert und fragte woher wir kamen war die Aktion gerettet. Er hat einen Moment ueberlegt was er als naechstes macht und sagte mit einem riesen Laecheln auf dem Gesicht „Auf Wiedersehen“. Wir haben alle herzhaft gelacht und waren froh das er nicht unsere Registry geprueft hat, denn die ist seit zwei Tagen abgelaufen :) Am Montag gehts gleich zur Post um sie fuer ein weiteres halbes Jahr zu verlaengern.

Da wir seit 1-Woche keinen Eintrag mehr geschrieben haben, haetten wir fast die Highlights der vergangenen Woche vergessen. Nach der letzten Tanz-Vorfuehrung hat Anne das Tanzfieber gepackt und sie hat gleich Karten fuer Schwanensee erstanden. Nach Contemporary Dance gleich klassiches Ballett, mal schaun ob es da noch eine Steigerung gibt. Da die Maenner nicht so auf Strumpfhosen stehen, durften sie zu hause bleiben und Anne und Alex haben sich taenzelnd zum St. James Theater aufgemacht. Sonst war die Woche von Jobinterviews, Ausfluegen und ausgiebigen Kaffee Besuchen gepraegt. Den Cafe haben wir uns nach der Fahhradtour zum Chocolate Cafe auch redlich verdient. Immerhin sind wir gut 50km geraddelt. Nebenbei haben wir auch noch das chilenische Schulschiff Esmeralda angeschaut.

das schulschiff esmeralda

bike ride zum chocolate fish cafebike ride zum chocolate fish cafe

Ganz nebenbei sei erwaehnt das die Jobsuche fleissig weitergeht und wir beide bei einer Firma beim dritten bzw zweiten Gespraech sind. Somit sieht es schon einmal nicht schlecht aus und wir hoffen bald die erste Festanstellung zu feiern. Wir sind gespannt wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.