die diva will nicht…

Strahlender Sonnenschein, kein Wind und jede Menge Neuschnee. Es sollte ein sehr schoenes Wochenende werden. Doch da haben wir die Rechnung ohne unsere Diva gemacht.Nachdem es letztes Wochenende schon nicht sein sollte, dachten wir Sanchez is wenigstens nun auf unserer Seite.

Wir haben uns Samstag um 5 uhr morgens auf den Weg nach Mt Ruapehu gemacht. Doch nach 30 km war der Spass vorbei. Unser treuer Begleiter meldet ein wenig Hitze im Motor und wir waren auf dem direkten Weg zur naechsten Tankstelle, leider nicht schnell genug. Die Freunde von AA haben uns wir mal abgeschleppt, diesmal sogar bis vor die Haustuer. Ein sehr netter Mechaniker wollte nicht mal Trinkgeld von uns, mit der Begruendung „Ich werde doch von jemand anderem bezahlt.“. Einfach herrlich.

Scheinbar ist Sanchez eine kleine Diva, die gelegentlich die zarte Hand eines Kfz-Mechaniker braucht. Also ging es in Richtung Werkstatt und das grosse Raetselraten wir teuer der Spass wird began. Von einem Second Hand Motor (2000Dollar) bis ein kleines Kabel (50Dollar) war alles dabei. Schlussendlich sind wir bei einem kleinen Kabel herausgekommen, das ein wenig verdreht und vergammelt war. Und gaaanz zufaellig hat die Werkstatt den Deckel fuer die Wasserkuehlung auf dem Boden des Motors (?) gefunden. Die ganze Reparatur hat gluecklicherweise keinen Cent gekostet. Nun hoffen wir mal, dass die naechsten Wochen mit unserer kleinen Diva etwas enspannter verlaufen. Eventuell goennen wir Sanchez ab und zu einen Spritzer Oel oder eine Handwaesche…

Mit dem Snowboarden versuchen wir es einfach noch einmal naechstes Wochenende. Mal schauen was dann passiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.