SIPADAN KAPALAI

9 Uhr abgeholt von Fahrer und das hoffentlich groesste (und bei weitem teuerstes) Highlight unseres Urlaubs kann beginnen….

Aber man wird ja nur einmal 30 und damit es nicht ganz so schlimm ist sich von den Zwanzigern (war ’ne tolle Zeit) zu verabschieden, kann man ja auch mal in Luxus schwelgen. Nach erster Panik im Bad am morgen, nachdem man sein erstes graues Haar gefunden hat, wurde von der Vorfreude auf die kommenden 4 Tage beschwichtigt. Gott, wie werde ich euch vermissen…. Danke fuer alle lieben Glueckwuensche.

Das Resort hatte eigenen Steg mit Rezeption in Sandakan und nach einer Weile sind auch die anderen Gaeste angetroffen und alle Sachen wurden in die Boote transportiert. Nicht von uns sondern von freundlichen Herren die sicherlich verwundert waren wie ein Rucksack so schwer sein kann :)

IMG_8413 IMG_8435 IMG_8408

Nach 45 Minuten Fahrt haben wir das Resort auf Stelzen erreicht und wurden mit leckeren Fruehstuecksbuffet und einem warmen nassen Handtuch empfangen. Ach war das Leben auf einem sooooo einfach und schoen. Unsere Lodge Nummer 47 war fast am Ende vom Steg und auch wenn es eine kleine Ecke zu laufen ist, haben wir uns ueber die Abgeschiedenheit sehr gefreut. Schliesslich ist man fuer die Entspannung hergekommen. Als naechstes stand der Orientierungstauchgang auf dem Programm um sich wieder mit dem Tauchen vertraut zu machen. Anne war ganz in ihrem Element und es stellte sich heraus, dass wir wahrscheinlich eine neue Liebslingssportart fuer sie gefunden haben (sagen wir mal, eine Sportart wo die Anne mal besser ist als der Micha). Leider war Micha nicht ganz vom Glueck verfolgt und hatte mit seiner Brille zu kaempfen, sie hatte sich immer mit Wasser gefuellt. Daher verlief sein erster Tauchgang nicht ganz optimal.

Sipadan // happy fellowsIMG_0082 IMG_8497

Nach dem Mittag ging es dann auch gleich zum naechsten Tauchgang, diesmal fast direkt vor unserem Balkon. Auch hier musste Micha erstmal wieder eine neue Brille nehmen da sich wieder das gleiche Problem eingestellt hatte. Danach war alles ok und wir konnten beiden unseren Tauchgang geniessen. Nebenbei sei erwaehnt das wir nicht einmal einen Neoprenanzug gebraucht haben da das Wasser 30! Grad hatte.

Unsere Truppe bestand aus einem Saudi der gerade in Japan arbeitet und seinem Bruder, einem Malaysier der jetzt in Singapur lebt mit seinen Tauchpartner einem Franzosen der auf Tahiti lebt, einem Paaerchen aus Hong Kong, die im Jahr nur eine Woche(!) Urlaub haben und einer aelteren Dame aus Japan, die gleich ihre Tauchlehrerin mitgebracht hat. Eine echte Multi Kulti Truppe. Die anderen hatten uns nur jede Menge Taucherfahrung voraus.

Wicked divers

Am Nachmittag konnte Anne das Grinsen gar nicht aus dem Gesicht bekommen, so sehr hat es ihr hier gefallen. Ein viel besseres Geburtstagsgeschenk haette man sich nicht machen koennen.

Hello finished? Kaum hatte man den Teller abgestellt, war schnell eine der netten Kellnerinnen zur Seite, die ihn schnell weggerauemt hat.

Der Abend hatte neben leckerem Buffet noch eine Ueberraschung auf Lager. Wir haben auf der Informationstafel gelesen das wir um 5.30 morgens nach Sipadan fahren. Also hiess es frueh ins Bett gehen.

IMG_0138IMG_0101Sipadan // 29°C so we were just diving in shorts

4.30 Wecker geklingelt und los ging das Tauchabenteuer. Nach 20 Minuten Fahrt haben wir einen der besten Tauchspots der Welt erreicht und nach einem kurzen Fruehstueck waren wir auch schon im Wasser. Insgesamt haben wir 4 Tauchgaenge in Sipadan gemacht, mit dem absoluten Highlight im dritten Tauchgang bei dem wir unglaublich viele Schildkroeten und unterschiedliche Haiarten gesehen haben. Insgesamt hatten wir eine sehr schoene Zeit und haben in sehr kurzer Zeit sehr viel gesehen und erst nachdem wir alle Bilder zusammen hatten konnten wir verstehen wie toll die Tauchgaenge waren. (Gluecklicherweise war die ganz Gruppe sehr nett und wir haben Bilder gegenseitig ausgetauscht.)

Sipadan // Reef Shark in Sipadan - just a tiny one PA312334PA301961

Sipadan // turtle againSipadan // that's a cool onePA312193

Sipadan ist mit Sicherheit die Hauptattraktion und man bekommt in seinem Aufenthalt ein oder wenn man laenger bleibt sogar zweimal die Moeglichkeit dort zu tauchen. Wir waren sehr froh bereits am zweiten Tag in den Genuss zu kommen, jedoch hat dies auch ein klein wenig die Meinung ueber die Tauchgaenge am dritten Tag beeinflusst. Es ging nach Siamil Island und Macrotauchgaenge standen auf dem Programm. Hierbei geht es darum sich auf wirklich Kleinstgetier zu konzentrieren und nicht die Schildkroeten oder Haie, beide gibt es hier eher selten zu finden. Das aufregendste fuer uns war eine giftige Seeschlangen ungefaehr 10 Meter entfernt von uns. Angeblich sind diese Schlangen 10mal giftiger als die giftiges Schlange die an Land lebt, daher haben wir respektvollen Abstand gehalten.

IMG_7580 PA312173

Nach zwei Tauchgaengen ging es zurueck zum Mittagessen ins Resort und Michael ist gleich dageblieben und hat sich einen schoenen Nachmittag gemacht. Anne ist noch einmal zum dritten und letzten Tauchgang mit der Gruppe rausgefahren und hat mit viel Glueck wieder ein paar Schildkroeten gesehen. So traege und langsam sie an Land erscheinen, doch im Wasser sind sie ziemlich flott unterwegs und lassen sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen.

Auch die schoenste Zeit geht schnell zu Ende, haben trotz dem vielen Sport, den Schlemmereien es auch noch geschafft abzuschalten und uns eine richtig schoene Zeit zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.