Saint Melor des Ondes – Fort la Latte – Cap Frehel – Plelo

Nach einem ausgiebigen Besuch bei Lidl, ja hier unten gibt es sehr sehr viel Lidl und Aldi Märkte, ging es zu unserem Nächsten Passion France Stopp.

Fort la Latte war nur ein kurzer Fotostopp. Den Eintritt ins Fort selber haben wir uns erst einmal gespart und haben es bei den Fotos von der Klippe belassen. Dann war erst einmal Zeit für ein feines Mittag mit Meerblick. So ein Wohnmobil mit Küche und Essecke ist schon etwas feines. Bei dem Cap Frehel waren erst einmal vier Euro für den Parkplatz und dann nochmal zwei Euro für die Turmbesteigung zu löhnen. Micha und Mia-Sophie haben die Wendeltreppe erfolgreich bezwungen und konnte die tolle Aussicht geniessen.

Micha hatte eine tolle Übernachtung aus unserem Buch gefunden. Sie sollte sogar zweimal unser Ziel für den Tag sein. Au Char a Bancs – was ich mal vermute, das es soviel heisst wie alte Mühle. Es ist ein kleines Paradies für Kinder und Erholung suchende Eltern. Tolle alte Mühle mit Liebe zum Detail gestaltet. Einfach nur charmant. Mit einem kleinen Laden mit alten und neuen Kuriositäten, Creperie, wildem Garten, Pony reiten und Tretbootfahren. Nicht mal halb so kommerziell wie es sich jetzt gerade anhört, sondern nett und relaxt. Und das Restaurant ist auch viel gelobt. Auch einen Eintrag im Lonely Planet wert. Der Parkplatz vor unserem Stellplatz war am Abend immer mit vielen Einheimischen voll. Doch davon hat man nichts mitbekommen und wir hatten eine sehr schöne Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.