Carentoir – Masilly

Heute war ein einfacher Tag an dem wir ein paar Kilometer gut gemacht haben. Leider waren alle Entscheidungen für Zwischenstopps nicht besonders gut. Das riesen Shoppingcenter in Nantes das normalerweise bei Anne für einige Stunden Beschäftigung sorgen würde, war heut nur ein gemütliche Spaziergang wert. Schliesslich sind unsere Regale und Taschen gut gefüllt und auch sonst sind wir nicht gerade auf shopping aus. Das Essen war leider auch eine halbe Katastrophe dort drin. So schlecht schmeckt nicht mal Kantinenessen…

Da wir nicht mehr ausreichend Zeit für unser eigentliches Ziel La Rochelle war, haben wir uns entschieden gleich einen Hof anzusteuern. Wieviel Zeit man zwischen zwei Dörfern verbringen kann, haben wir zwischen Masilly und Nantilly gesehen. Laut Beschreibung sollte es einen Kreisverkehr und eine Brücke als Erkennenungsmerkmla für die Richtung des Hofes geben, doch weit und breit gab es weder das Eine noch das Andere. Also sind wir die schmalen Gassen einige Male hoch und runter gefahren, eine wahre Wonne mit unserem kleinen Flitzer, aber irgendwann haben wir dann ein Schild mit Erklärung entdeckt und den einfachen Stellplatz an der Strausenfarm gefunden.

Am Abend sind wir noch auf die Idee gekommen ein paar Schritte zum Atlantik zu laufen und haben Mia-Sophie die Möglichkeit gegeben ihr Laufrad weiter zu testen. Der Weg war doch etwas weiter als gedacht und so waren wir glücklich irgendwann wieder am WoMo angekommen zu sein und hundemüde ins Bett zu fallen.

Morgen geht es dann nach La Rochelle und Rochefort. Zwei Städte von denen wir uns wieder einmal viel erhoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.