Batalha – Alcobaca – Nazare – Lago Obidos

Und heute wieder etwas Hochkultur mit dem Besuch in Alcobaca in einer sehr sehr schön erhaltenen Kirche. Und auch hier haben wieder ein paar betuchte Portugiesen die Möglichkeit genutzt und in dieser wahnsinnig schönen Location geheiratet, standesgemäss mit eigenem Chor und Fotografenteam. Die Anlage ist aber tatsächlich sehr schön und die sechs Euro Eintritt sind auch gut angelegt, da man sieht was mit dem Geld passiert und man sich wünscht für die nächsten Generationen dieses Bauwerk so gut erhalten zu können.

Auf dem weiteren Weg haben wir dann noch einen Reifenhändler gefunden und der Elli zwei neue Vorderräder gegönnt. Zum Glück konnte einer der Mechaniker ziemlich gutes Englisch, sonst hätten wir wahrscheinlich nicht so einen feinen und einfachen Service erhalten.

Danach ging es Nazare, was uns aber auf ganzer Linie enttäuscht hat und wir schnell weitergefahren sind. Leider war es nicht wie im Reiseführer angepriesen die elegante Promenade, sondern eher eine heruntergekommene Strandstrasse.

Also einfach weiter nach Lago Obidos und endlich wieder die Füsse in das kalte Salzwasser halten. Und man mag es kaum glauben, aber wir mussten am Abend bei 25 Grad eine Jacke anziehen, es war etwas kühl ;)

Die Nacht war etwas kurz oder laut, da in der sehr schicken Strandbar eine Sommer-abschiedsparty mit Livemusik war, aber unsere Ellie leider etwas dünnhäutig und nicht wahnsinnig Lärmisoliert ist. Somit hat Micha die halbe Nacht wach verbracht und hat sich gefühlt, als ob er neben dem Trompeter stand. Leider war die Musik, Elektro-Swing nicht wirklich aufregend, aber so hatten wir Zeit die Blogeinträge auf Vordermann zu bringen. Später am Abend wurden dann die alten Gassenhauer raus geholt und dann konnten wir ein bissl im Bus mit grölen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.