Lissabon – Alcachete – Coruche

Aus einem schnellen Besuch im Outlet ist ein Tagesausflug geworden und wir waren tatsächlich einigermassen erfolgreich.

Dann schnell noch einen halbe Stunde an den ausgewählten Stellplatz im Naturpark fahren und alles wird dufte. So dachten wir das, doch leider machte der Park um 20 Uhr die Tore dicht und wir mussten uns noch einen anderen Platz für die Nacht suchen. Dank des WoMo Führers auch kein grosses Problem, nur für die kleinen Damen wurde es etwas ungewohnt spät für eine Weiterfahrt.

Wir sind dann noch 16km weiter gezogen zum Stausee von Barragem de Magos. Ausgewiesen als Wildcamper Paradies. Mal gucken was wir morgen noch so finden, die Nacht hat jetzt nicht so wirklich überzeugt – stetiges Hundegebell, Böller oder ähnliche Krachmacher und fieser Düngegeruch haben vom Schlafen abgelenkt. Als dann die Hunde endlich ruhig waren, ach ne, dass waren sie ja gar nicht, fingen auch noch die ollen Hähne an. Was würde ich (Anne) für Wlan, ne heiße Dusche, Platz im Bett und eine Nacht durch schlafen geben :)

Beide Seen waren im WoMo Führer als Badeseen angepriesen. An beiden waren jedoch Schilder angebracht, dass man wegen der Wasserqualität vom baden absehen sollte.

In Coruche hatten wir auf der Durchfahrt zum ersten Stellplatz durch Zufall einen riesigen Platz für WoMo VE gefunden, gegenüber dem Busbahnhof neben Lidl. Also schnell Toilette und Grauwassertank leeren und Wasser tanken, während die Mädels den leeren Kühlschrank im Lidl wieder füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.