Sevilla

Regen in Sevilla, 28 Grad statt 40 Grad im September, ungewöhnlich aber wahr. Sevilla hat uns gut gefallen. Alles in Laufdistanz, eine wahrlich schöne Innenstadt mit vielen sehr gut restaurierten Häusern, Shops, Cafes, Tapas Bars und dazu noch ein Fluss mitten durch die Stadt, was will man mehr.

Der erste Tag war vollgepackt mit Sightseeing und die Stadt beim gemütlichen Kaffee geniessen. Als erstes war die Kathedrale Santa Maria mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Turm Giralda dran. Wobei wir es den anderen Touris überlassen haben den Turm zu besteigen. Das Columbus Grab, die Retablo und vielen anderen Highlights der Kathedrale haben wir dennoch auf uns wirken lassen.

Den Abend haben wir mit einer leckeren Paella am Fluss ausklingen lassen. Es war schon unheimlich dunkel als wir endlich unseren Bus zurück zum Stellplatz gefunden hatten. Der Platz lag etwas ausserhalb an einer Marina, aber mit dem Bus für 99 Cent sehr gut angebunden. Kann man auf jeden Fall weiter empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.