Sevilla – Carmona

Am Samstag, war internationaler Tag des Tourismus, so dass wir heute sogar kostenlos die Festung Reales Alcazares besuchen konnten. Dann noch auf ins Gassengewirr des Barrios Santa Cruz, einen Mitagsstopp hinter dem Wahrzeichen von Sevilla, dem Turm Giralda, noch ein bisschen Schlendern und dann den Bus zurück zum Hafen zu unserer Elli. Leider hatte der Stellplatz keine Entsorgungsmöglichkeit, so dass wir zwar mit vollem Wassertank, aber halbvoller Toilette weiter ziehen mussten.

Sevilla, du hast uns gut gefallen, wir kommen bestimmt irgendwann mal wieder.

Eigentlich wollten wir uns nach Sevilla in Richtung Malaga und Granada aufmachen, noch mehr von Andalusien erleben, die Alhambra besuchen, noch mal zurück zum Strand und einfach noch mal Sonne tanken bevor es in den grauen Winter geht.
Für die nächsten Tage war jedoch für ganz Spanien schlechtes Wetter angesagt und irgendwie hatten wir auch genug von Umwegen und zu vielen Highlights die ineinander übergehen. Es ist zu schade, wenn man ein Highlight wie die Alhambra einfach nur noch auf seinem Zettel abhakt und es sich in die lange Reihe von Burgen, Schlösser und Kirchen einreiht. Ausserdem wollten wir nicht zurück nach D eilen, sondern auch die Rückreise gemütlich angehen und halten wo es uns gefällt.

Den Abend haben wir in einer Taberna mit Tapas in Carmona verbracht. Leider sollte die Nacht etwas unruhig werden. Irgendwann gegen Morgen hat sich die Dorfjugend auf unserem Parkplatz eingefunden , die Mucke in Ihren Flitzern aufgedreht, sich um die Autos gestellt und endlos gequatscht, was man halt so um 5 Uhr morgens macht. Leider lief die Musik in Endlosschleife, so dass auch die irgendwann richtig auf den Keks ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.