Le Petit Mercy – Besancon – Montreux-Chateau

Von der Schneckenfarm ging es bei Regen weiter Richtung Besancon, schliesslich blieb uns bei dem Wetter nicht viel anderes übrig.

Besancon ist eine ziemlich große Stadt mit einem großen Altstadtkern, jedoch waren die Geschäfte am Nachmittag schon geschlossen und somit die Stadt wie ausgestorben. Einzig der Jungle Run war eine gelungene Abwechslung und war auch für Mia-Sophie eine spannende Sache. Für uns war der leichte Nieselregen und die geschlossenen Geschäfte leider etwas schlecht fürs Gemüht, aber in einer kleinen Bäckerei haben wir einen Riesenbesier gegen die Lethargie geholt. Lustigerweise war es ein Biobäcker und wir dachten das es eine einfache Lösung ist. Nicht bedacht hatten wir was   Lebensmittelfarbe alles so färben kann. Nach dem Genuss sahen Hände, Zunge und Teile von Ellie dunkelgrün aus und was das WoMo Klo zu sehen bekam war auch giftgrün :)


Für das Nachtlager haben wir uns auf die ProMobil App verlassen und am Ufer des Rhein-Rhöne-Kanal in Montreux-Chateau einen sehr feinen Platz gefunden. Er war sehr schön gelegen und durch eine nagelneue Anbindung an das Dorf auch sehr angenehm für einen Abendspaziergang und eine kleine Ausfahrt mit dem Laufrad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.