Belfort – Strassbourg – Linx

Um Mullhouse haben wir einen Bogen gemacht. Die Stadt war so gar nicht sexy, was wir gesehen haben hatte uns gar nicht gefallen, so dass wir schnell weiter sind in Richtung Vogesen über Pfaffenheim, Bergheim, Dachstein in den „deutschesten“ aller Orte nach Strassbourg. Strassbourg ein Eldorado für japanische Touristen, mit Fachwerk Häusle, Schweinsbraten und so viel deutschem Kitsch, dass nicht mal mehr das geliebte Baguette so schmeckt wie sonst in Frankreich.

Wie haben zwar auf unserer Reise so viele alte Häuser mit Musik aka Kirchen gesehen, aber die Kathedrale von Strassbourg hat uns doch noch mal umgehauen. Sie war nicht nur gross und somit imposant, sondern auch sehr filigran und durch die riesigen bunten Fensterbildern auch luftig fast modern. Also, wenn man durch Strassbourg kommt, sollte man sich die Innenstadt schon anschauen und den Dom dazu. Wir waren erst zögerlich und danach happy, dass wir die Innenstadt doch noch erkundet haben. Werden so langsam Stadt müde.

Der Urlaub neigt sich ja auch so langsam dem Ende zu. Ganz gut, dass das Wetter so bescheiden ist und das Reisen im WoMo somit auch ein wenig an Bequemlichkeit verliert. Die Nächte sind schon eher gewöhnungsbedürftig kühl und klamm, die Sachen werden nicht mehr wirklich trocken. Die Wohlfühlzeit ist vorbei… Ab nach Hause mit Badewanne, Dusche, Waschmaschine, Heizung und grossem Bett, WiFi und riesen Kühlschrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.