St Gervais – La Rochefoucauld – Premilhat

Einige Kilo schwerer, sind wir am nächsten Morgen wieder los gezogen. Das Wetter war leider nicht so einladend wie die Besitzerin. Man hatte uns auch frisch aus der Presse eine Flasche Traubensaft abgefüllt. Uns war nur leider nicht bewusst, dass dieser am Abend schon leider nicht mehr gut sein würde und beginnt zu gähren. Als wie die Flasche am Abend aufgemacht haben zischte sie schon verdächtig und roch dann auch eher nach Wein als nach Kindersaft.

In dem kleinen feinen Örtchen La Rochefoucauld haben wir einen kurzen Zwischenstopp gemacht. Mit einer Marshmellow-Schoko-Stange bewaffnet (hatte auch so ein nett klingenden franz. Namen, der mir beim besten Willen nicht einfallen will), sind wir zum Schloss hoch gestiefelt um gleich wieder umzukehren. 10 EUR wollten wir für einen Besuch nicht berappen. Also ein gemütlich durchs Städtchen schlendern und dann schnell mit der Elli zum nächsten Ziel.

Eigentlich wollten wir heute Nacht in …. schlagen. Aber weder der Laden noch die angeschlossene Bar waren wirklich gemütlich. Beide hatte eher den Charakter eines Truck-Stopps. Also haben wir uns aufgemacht einen anderen Stellplatz zu finden. Und wir haben einen schönen Platz am See in Premilhat gefunden. Auch wenn es noch mal 40 Minuten Fahrt waren, hat es sich gelohnt. Schliesslich war es schön ruhig und Ver- und Entsorgung war auch gleich dabei.

Bordeaux – St. Gervais

Heute machen wir uns bei Nieselregen auf nach Bordeaux. Auf der Hintour hatten wir uns ja zu wenig Zeit für die schöne Stadt genommen. Mal schaun, ob wir heute neue Seiten entdecken können.

Bordeaux hat uns jedenfalls schon mal mit 18 Grad Nieselwetter und Wind begrüßt. Jacken raus und kurze Hosen gegen lange getauscht. Buhhhh.

Aber die 3 Std. die wir wieder in der Stadt zu Fuss unterwegs waren, haben uns wieder von der Stadt überzeugt. Auch die Parkplatzsuche direkt in der Innenstadt war für uns wieder kein Problem. Haben bis jetzt immer sehr zentral am Fluss geparkt ohne lange Suche.

Nach der Stadttour und einem längeren Spaziergang am Fluss entlang, ging es wieder zu unserem geliebten Weingut nach St. Gervais. Eigentlich leben wir ja eher nach dem Credo, immer was Neues probieren, aber das Chateau de Arras und die nette Besitzerin hatte uns hinzu schon verzaubert und wir wollten das Gut ja gerne bei der Weinlese besuchen und ein paar Flaschen als Mitbringsel mitnehmen.

Im Hof war dieses Mal ein Gewusel. Zwei grosse Hunde, ein kleiner roter Traktor und der grosse Weinlese Traktor waren unterwegs, dazu noch die beiden Pferde, die Ziegen und Enten. So hatte Mia eingepackt in Matschhose und Regenstiefel eine Menge zu gucken. Die beiden Hunde waren schnell dicke Freunde und durften immer fein Stöckchen holen.

Ozeata – Biarritz –

Den nächsten Tag haben wir im Park gechillt. Zwischen den kleinen Regenschauern den Park um den See herum mit Laufrad erkundet, das WoMo von außen und innen flott gemacht und einfach mal fünfe gerade sein lassen. Ist ja auch mal nett im Urlaub. So viele Realaxtage hatten wir nun ja noch nicht. Sind eigentlich fast immer auf Achse und großer Erkundungstour.

Für die Nacht haben wir uns dann im Park eine neue Stelle zum schlafen gesucht. Die Nächte sind schon etwas unangenehm kalt, wo man tagsüber mit leichter Jacke rum läuft, zieht man nachts lieber die lange Merino Unterwäsche an. Glück für Mia-Sophie, denn Nachts hat uns eine ganze Armada an Mücke besucht. Micha und Mia sind dann von der Höhle, die von Mückenarmee scheinbar als ihr Hauptquatier genutzt wurde, runter zu Anne und Amelie gezogen. Die Nacht wurde dann immer wieder auf diese zähen Dinger Jagd gemacht, an schlafen nicht zu denken. Also die zweite Nacht für Anne ohne richtig Schlaf. So war ich dann am nächsten Tag auch drauf.

Nach dieser wunderbaren Nacht haben wir die spanische Grenze Richtung Frankreich überquert, auf der Flucht vor den Mücken. Dieses Mal haben wir Acht darauf gegeben auch die Maut Autobahn zu nutzen, denn die Maut freie Strecke durch die Pyrenäen auf der Hintour war eine Quälerei.
In Frankreich sind wir dann noch mal Richtung Küste in den Luxus Badeort Biarritz gefahren. In langen Klamotten aus dem WoMo ausgestiegen, gab es erstmal ein Schlag ins Gesicht. Biarritz begrüßte uns mit 39 Grad in der Sonne und diese schien auch den ganzen Tag. Entsprechend gejazzt machten wir uns auf in die Stadt, vorbei an 320 Euro Blüschen und 200 Euro Hermes Gürteln. Die Stadt war zwar etwas abgehoben, aber der Strand mit seiner Brandung dafür aber voller cooler Surfer Boys. Eine Entschädigung für die verheirate Mama, die heute etwas mit Ihrem Kreislauf zu kämpfen hatte.

Schwitzend und echt fertig haben wir aus unserem France Passion den nächsten Bauernhof raus gesucht. Leider war der Hof in ?? nicht der Knaller, hier begrüßten uns kläffende Hunde und ein Mini Parkplatz. Es sollte mal die Farm von Napoleon III. gewesen sein, mhhh. Also weiter zum nächsten Platz. Der Platz im Garten von Familie war hingegen das reinste Paradies. Auf der großen Wiese mit vielen Bäumen konnten wir gemütlich und in himmlischer Ruhe grillen und Mia-Sophie sich mit dem Hund der Gutsbesitzer anfreunden.

Guadalix – Burgos – Naturpark Ozeata

Ein kurzer Brötchen Stopp in Buitago, dann hoch auf 1.400 m, noch weitere 148km geradeaus auf der Autobahn für Micha bis nach Burgos.

Burgos mit seiner schönen Kathedrale haben wir uns mit etlichen Jacobsweg Pilgern geteilt. Da die Kapelle als kostenloser Teil der Kathedrale gerade bis um 5 Uhr Mittagspause, wie auch all die anderen kleinen Geschäfte gemacht hat, haben wir ein wenig die Altstadt erkundet, einen leckeren Bombom Kaffee genossen und uns dann zu unserem Nachtlager, dem Naturreservat „Parque de Garaio“ aufgemacht.

 

In der Nebensaison sagen die Parkwächter auch nichts, wenn man in der Nacht sein WoMo im Park abstellt. So hatten wir in der ersten Nacht unser Lager unter Bäumen direkt am See aufgeschlagen. Der Regen in der Nacht, die Stimmen von Wanderern die des Nacht noch mal am Womo entlangzogen und die Tatsache, das man sonst den Park wahrscheinlich gänzlich ganz für sich alleine hatte, ließen den Wuzz, das Muttertier nicht schlafen. Gut, dass das iPad voll geladen war und es die gesamte erste Staffel von „Suits“ für die nächtliche Unterhaltung bereit hatte.

Aranjuez – Madrid – Guadalix

Wow, Madrid im Schnelldruchlauf. Eigentlich wollten wir heute gemütlich in Aranjuez abhängen, Churros mit Chocolate geniessen, Touri Bimmelbahn zum Schloss und durch den Park fahren und einfach mal den Sonntag geniessen. Es war ein bisschen wie die Parkanlage in Potsdam, aber die Innenstadt war wirklich nicht aufregend. Da wir in Spanien sind und auch die Bimmelbahn Mittagspause macht, wurde uns Arajunez zu langweilig und wir haben uns schon heute zu unserem Etappen-Ziel (ja, wir arbeiten mit Etappen Zielen), Madrid aufgemacht.

Was soll man sagen, echt coole Metropole Madrid. Haben für unseren kleinen Smart Verschnitt sogar in der Innenstadt, nahe der Oper einen Parkplatz gefunden. Mit Stadtkarte unterm Arm bewaffnet sind wir los marschiert. Die Highlights die wir sehen wollten, waren alle fussläufig erreichbar und so konnten wir alles recht gut sehen.
Da wir uns Madrid für eine Städtereise aufheben wollen haben wir es bei diesem Zwischenstopp belassen und sind zurück zur Ellie und weiter Richtung Burgos gefahren. Nachtstopp Guadalix.

So in Guadalix (hört sich an wie aus einem Asterix und Obelix Streifen)ist heute am 30.09. offiziell das Herbstwetter auch bei uns angekommen. Regnerisch, grauer Himmel und kalte Füsse im WoMo. Langsam auch bei uns angekommen ist die Gewissheit, dass es jetzt in Richtung Heimat geht. Wir haben zwar noch knapp 14 Tage bevor wir in unserem ersten heimatlichen Hafen, in Zwicke bei Michas Eltern, einlaufen aber es ist uns solangsam bewusst, das auch diese schöne und aufregende Zeit zuende geht. Schade, wie schnell so knapp 3 Monate Reisen rum sein können. Aber jetzt erst mal genug von der Melancholie, dass Wetter drückt aufs Gemüt, und auf zu neuen Abenteuern :)

Wir haben in dem kleinen Dorf neben einem Spielplatz geparkt und zufällig entdeckt, das das ganze verschlafene Dorf über WiFi verfügt. Sehr ungewöhnlich aber für uns sehr praktisch. Das haben wir nun schon ein paar Mal erlebt.

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?

Are you sure?

By disagreeing you will no longer have access to our site and will be logged out.