Schlagwort-Archive: excalibur

us tour part 2 // las vegas

Viva Las Vegas. Was soll man jetzt dazu schreiben ohne gleich wieder alle Klischees zu bedienen. Ja, es ist eine Stadt die am besten im Dunkeln bestaunt, wenn’s alles flickert und flackert und man mit 3/8 auf dem Kessel auf die Stormverschwendung einen Sch… gibt.

Wir haben ueber Priceline.com ein Hotel in Las Vegas ersteigert und sind die naechsten zwei Naechte im Trump Hotel abgestiegen. Da die mehr als 151,000 Hotelzimmer in Las Vegas an diesem Tagen nicht alle belegt waren, haben wir ein echtes Schnappel gemacht. Fuer nur US$ 80 haben wir eine Suit erstanden. Der TV im Badezimmerspiegel, oder der kleine Whirlpool, waren die Kroenung. Das Hotel an sich war schon pompoes, aber gluecklicherweise wirklich nur ein Hotel und keine Spielwiese fuer Zocker.

Kaum zu glauben, aber vor der Finanzkrise, sprach man davon, dass die Hotels zu 95% am Wochenende ausgelastet waren, die neuen Hotels zu 100%. Dadurch, dass sich Las Vegas auch als Tagungszentrum einen Namen gemacht hat, ist auch die Auslastung mitten in der Woche gegeben. Nachdem sich Praesident Obama jedoch in Zeiten der Finanzkrise gegen eine grosse Konferenz von Wells Fargo & Co ausgesprochen hat, und sie lieber ihr Geld in die Sicherung der Firma stecken sollten, anstatt sich gross in Las Vegas zu vergnuegen, ist auch der Tagungstourismus spuerbar zurueckgegangen.

Der Las Vegas Strip ist die bekannteste Straße in Las Vegas, wir sind den Strip ein paar mal hoch und runter gelaufen, da sich hier die groessten Hotels aneinander reihen. Wenn man seine Fuesse gern hat, sollte man in eine Tageskarte fuer den Bus investieren, denn die fast 6,7 km vom Mandalay Bay bis zum Stratosphere Tower im Norden laeuft man genau nur einmal freiwillig. Die interessantesten Hotels am Strip waren das Luxor, The Venetian mit den Gondeln, MGM Grand Hotel mit dem Loewen, Hotel Bellagio fuer die Wasser Fontainen, das etwas kitschige Excalibur Hotel und das New York New York oder Paris Hotel (na was wird da wohl das Wahrzeichen sein?).

Las Vegas - 390Las Vegas - 130

Natuerlich wollten wir auch mal ’kurz’ in die alte Innenstadt von Las Vegas laufen, hatten die Entfernung aber ein wenig unterschaetzt, und haben es uns auf halber Strecke zum Fremont Street Experience dann doch ueberlegt mit dem Bus zu fahren. Yippey. Vielleicht ist Freemont bei Nacht ganz attraktiv, aber am Tag waren die alten abgewrackten Casinos nicht ganz unser Ding. Wenigstens war’s urspruenglich, so wie man sich Las Vegas in den 30’gern vorstellt, und keine neumoderne Raubkopie. Ich sehe Las Vegas immer noch als Disney Land fuer Erwachsene. Muss man mal gesehen haben, aber man ist auch ganz froh wieder draussen zu sein. Auch wenn ich noch soviel ueber die Hotelkolosse laestern koennte, fasziniert haben sie mich trotzdem. Fotoapparat ist zur Hochform aufgelaufen, Fuesse taten weh, Genick war erstarrt, Laune am Tiefpunkt und es half nur noch der Besuch bei M&M World fuer mich. Mein ganz persoenliches Highlight. Es lebe die Schoki!

Las Vegas - 210Las Vegas - 483

Wie schon erwaehnt sind wir abends den Strip rauf und runter gezogen, und haben uns von zwielichten Gestalten noch dubiosere Visitenkarten zustecken lassen. Angeblich sind es junge Frauen und Maenner die einen ein spezielles Willkommen in Las Vegas praesentieren wollen :)

Die Fountains Show (am Bellagio) und die Volcano Show (am Mirage) haben wir nicht ausgelassen und haben immer mal wieder einen Abstecher zum Eifeltower (Paris), zum Canal de Grande nach Venedig (Venecia), oder zur Freiheitsstatue oder der Sphinx unternommen. Die „Sirens of TI“ Pirate Show (vorm Treasure Island) wurde immer wegen zuviel Wind abgesagt. Wie man sieht ist alles eng aneinander gebaut und man kann locker von einem Ende zum anderen laufen und sich den ganzen Spass nochmal ansehen.

Zu unserer Schande muessen wir gestehen, dass wir nicht einmal gezockt haben. Hatten immer nach einarmigen Banditen Ausschau gehalten, wo wir unser Kleingeld verzocken konnten, aber alle Spielautomaten werden heute nur noch mit Karten bedient. Was fuer ’ne Entaeuschung.

Das Loewen Gehege im MGM Grand, kann man sich auch schenken. Ein armer einsamer Loewe tigerte da umher. Persoenliches Highlight bei den Hotel Kolossen war das Bellagio Hotel.

Bevor wir am naechsten Morgen in Richtung Death Valley aufgebrochen sind, gab es noch einen kurzen Stopp am ’Welcome to Las Vegas’ Schild (Hgw Mandalay Bay Hotel Richtung Sueden) und im Las Vegas Outlet Center. Das hat der Mama gut gefallen :)

Las Vegas - 271Las Vegas - 155